ani03.gif
Willkommen in meinem bmwlogo.gif Tempel  (Raum 1)
ani03.gif
 
BMW 1100 GS cool  Etwas über Funksprechanlagen 
      lesen: Einbau, Praxistest usw. 

yeah  Etwas zum Thema Helm: baehr 
      Silencer und SHOEI XR 800 

cool  Etwas zum Thema persönliche 
      Sicherheit auf dem Moped 

 
 
 
 
Funksprechanlage von baehr MK-Vario:
 
Da ich mal wieder Langeweile hatte und dazu noch sehr technikbegeistert bin, kam ich irgendwann auf den Trichter mal eine dieser Funkanlagen von Moped zu Moped zu testen. Also Zeitungen wälzen, Hersteller anschreiben, Händler aufsuchen. MOMO in Haltern und Essen hatten zwar, wußten aber nicht genau, könnten ja mal vielleicht, mal sehen, besser nochmal in 2 Wochen anrufen. Toller Service! HEIN GERICKE bietet so ein Ding zum Rumschleppen an, aber ich schleppe auf Touren schon genug mit mir rum. Also MOTO HÜFNER in Essen angerufen. Da solle man lt. Hersteller die Dinger auch probefahren können. Also telefonisch einen Termin abgestimmt und dann hin. Erstmal gab´s einen Kaffe, schon mal sehr positiv. Dann wurde an jedes Motorrad ein Sender/Empfänger mit kurzer Testantenne und ein Lenkerbedienelement gebaut. Kabel wurden natürlich provisorisch verlegt, die Komponenten fanden im mitgebrachten Tankrucksack Platz. Jetzt mußten  noch 2 passende baehr Silencer gefunden werden, denn da sind Mikro und Lautsprecher (Headset) bereits eingebaut. Es wurden uns zwei nagelneue Exemplare zur Verfügung gestellt.  Für eine Testfahrt lohnt sich der Einbau des Headsets in einen eigenen Helm nicht. Nach ausgiebiger Anprobe der Helme und einstellen der Funkanlage (Rauschen / Lautstärke) war es mittlerweile 18.30 Uhr. Eigentlich schließen solche Shops jetzt, aber wir mußten ja noch die Probefahrt absolvieren. Kein Problem bei Hüfner. Kaum waren wir ein paar Kilometer gefahren, hatte uns Kollege Murphy eingeholt und es begann zu regnen. Es ist zuerst echt komisch, wenn plötzlich eine Stimme zu Dir spricht, die da sagt: "Hallo Schatz, hörst Du mich..." Uaaahh. Man ist doch zuerst recht abgelenkt, wenn man auf das Lenkerbedienelement schaut um die Sendetaste zu treffen, aber nach 
ein paar Kilometern klappt´s wie von selbst. Die Verständigung war gut, nicht so quäkend oder blechern, aber natürlich auch kein HiFi-Stereo. Mit zunehmender Geschwindigkeit wird es dann natürlich schlechter, weil der Fahrtwind doch sehr laut wird. Ich war echt angenehm von dem Geräuschpegel im Silencer überrascht, kein Vergleich mit meinem damals eigenen Helm von Schuberth, mehr dazu siehe weiter unten. Die Anlage überzeugte selbst meine Frau (vorher: "...meinst Du, man braucht so´n Sch....? Ich will meine Ruhe beim Fahren!" nachher: "...total Klasse, warum haben wir die nicht schon früher getestet?") Nein aber Scherz beiseite: auf  früheren Touren war es doch ziemlich nervig, dem Partner oder anderen Tourteilnehmern weiter vorne oder weiter hinten mal etwas mitzuteilen: Blinker angelassen, Gepäckband lose, Pinkelpause, och guck mal da...., ich habe langsam Hunger, Raucherpause, etc. Mühsames (und oftmals riskantes) Überholen bis zum Führenden war nötig, um dann brüllend und gestikulierend schließlich doch anzuhalten. Das ist jetzt alles vorbei. Wir möchten beide nicht mehr ohne. Die Fahrer / innen ohne Funk sind immer total verdutzt, wenn ich ohne scheinbaren Grund als Führender anhalte und dann sage: "....meine Frau hat gesagt sie muß mal...".
Den Einbau der Anlage hätte auch Uli Hüfner übernommen (gegen cash natürlich), aber man ist ja schließlich selbst Heimwerker, gelle. Mittlerweile hatte ich mein neues Moped, so daß der Einbau des Lenkerbedienelement (LBE) ein Kinderspiel war. Für mein Moped gibt's nämlich eine spezielle Montageplatte. Bei der Zephyr sah die Sache schon anders aus. Hier war nur auf der rechten Seite ein Plätzchen zu finden. Normalerweise bedient man das LBE mit links. Egal, meine Frau hatte damit keine Probleme. Der Einbau der Funkkiste gestaltete sich auch recht problemlos. Bei der KAWA ist jede Menge Platz unter dem Heckbürtzel. Bei der BMW leider nicht! Da befindet sich ein riesiges Werkzeugfach mit dem Bordwerkzeug. Also versuchte ich es vorne links am Rahmen, unter dem Tank. Es paßte genial in den vorhandenen Raum und man kam gleichzeitig (mit gynäkologischer Vorbildung) noch an die beiden Einstellregler für Lautstärke und Empfindlichkeit. Leider stellte sich bei einer Probefahrt heraus, daß das ABS doch leider den Sendebetrieb stört. Also doch das Werkzeugfach opfern (sagt auch der Hersteller baehr). Aber da packte mich wieder blinder Eifer doch beides zu realisieren, und mit einem ebenso gewagten wie präzisen Trickschnitt sägte ich ein passendes Stück aus dem Werkzeugfach heraus. Jetzt ist der Sender vom Werkzeugfach umschlossen und sogar das gesamte Werkzeug passt noch hinein. Außerdem kommt man jetzt von der Seite an beide Einstellregler. Für die Stabantennen bastelte ich jeweils einen Halter aus Alu, den ich an den Aufnahmen für die Kofferträger befestigte. Hier muß eine sehr guter Masseverbindung bestehen, da sonst das Abstrahlverhalten der Antenne negativ beeinflußt wird. Die Anschlußbuchse für den Helm habe ich zwischen Tank und Sitzbank gelegt, jedoch nicht großartig befestigt. Die ganze Anlage wird an den Lichtstromkreis angeschlossen. Schaltet man die Anlagen ein, senden sie immer auf Kanal 9. Sollte man sich auf den 40 Kanälen mal verlieren (einer schaltet hoch, der andere runter), braucht man nur kurz das Licht auszuschalten und schon sind wieder beide Anlagen auf Kanal 9 und man hat sich wiedergefunden. Wenn man genug Kohle übrig hat, kann man sich natürlich auch die Kanalanzeige für 349,- kaufen. Damit kann man dann auch bequem vom Lenker aus Lautstärke und Empfindlichkeit einstellen.
 
 Update zu obigem Text:
Momo hat mittlerweile Pleite gemacht, Uli Hüfner ist mit seinem Laden umgezogen und hat endlich eine eigene Page (s.o.). Die o. g. Kanalanzeige mit Fernbedienung habe ich testhalber an der Zepyr meiner Frau montiert: Die Kohle dafür kann man besser sparen. Für 350,- ist der Komfortgewinn doch eher kläglich. Man kann Lautstärke und Empfindlichkeit auch nur um 30% erhöhen. Reichlich schwach. Da kann ich mir zu Weihnachten ja doch etwas anderes wünschen. Vielleicht die Doppelscheinwerfer...
 
 
 Seitenanfang doorin2.gif  Raum 2 im Tempel betreten
 

 
 
 

Meine Erfahrungen mit Helmen.

Nachdem der Schuberth Aero 90  sich  nach 3 Jahren geweitet hat wie ein Pantoffel, mußte nun mal langsam ein Neuer her. Ich testete einen schweineteuren ARAI, der war mir zu laut und zu teuer. Danach den SCHUBERT Sunracer, der hatte zwar ein tolles Visier aber eigentlich wollte ich nicht schon wieder eine Schuberth. Naja, es wurde schließlich ein SHOEI XR 800. Die Paßform war für meine Birne einfach traumhaft, wie ein Turnschuh. Die Visiermechanik zum Abnehmen des Visiers ist genial zu bedienen. Also auf in die Ardennen, ein Regenloch wie sich später herausstellte. Anfänglich war noch alles toll, doch sobald es regnete beschlug das Visier dermaßen, daß ich es leicht öffnen mußte. Schon hatte ich die ersten Tropfen auf meiner Brille und der Regen lief von innen am Visier runter. Ob die Belüftungsschieber geöffnet  waren, oder ob in China ein Sack Reis umfällt - beides egal, kein Unterschied.  Tags darauf hängte ich den Helm bei einer Pause auf den Spiegel und schon war eine fette Kerbe in der inneren Styropor-Helmschale. Das Innenfutter mußte den Belüftungskanälen weichen, aber daß man dafür jegliche Form der Innenauskleidung opfert kann ich nicht so ganz verstehen. Man kann im Prinzip mit dem Finger die Styropor-Kügelchen herausknibbeln. Und das soll High-Tech sein. Nach der Tour wollte ich ein Anti-Fog-Visier kaufen, als man mir dafür 98,- DM abknöpfen wollte, gab ich den Helm zurück. Das war echt der Hammer:

nuke.gif
 
und das zum Preis von 469,- . Nee danke, dann lieber was anderes. Ich entschied mich dann doch für den baehr SILENCER. Der kostet zwar 780, aber man spart DM 100,- weil man das Headset der Sprechanlage nicht kaufen braucht. Er sitzt fast genau so perfekt wie der SHOEI, hat aber Außerdem hat der Verkäufer noch ein getöntes Visier und einen Aufbewahrungsbeutel draufgelegt, was sich später in Österreich als echt angenehm herausgestellt hat.

 
 

 

 Seitenanfang doorin2.gif Raum 2 im Tempel betreten
 


 
 

Statement zum Thema Sicherheit auf Mopeds.
 

Ich hab mich fast jede Saison über die Bekloppten aufgeregt, die in kurzer Hose und T-Shirt fahren. Die sind mir jetzt egal, denn die dezimieren sich von ganz alleine. Seitdem meine Frau in der Notaufnahme einer Unfallklinik arbeitet, und jedes Frühjahr die ersten Motorradfahrer eingeliefert werden, hat sich meine Einstellung darüber noch mehr verändert. Da sind recht schmackhafte Sachen dabei, viele Querschnittslähmungen, viele Amputationen, viele die es nicht schaffen. Natürlich bringt meine Kombi nix, wenn ich mit Tempo 200 unter die Leitplanke rausche oder sonstwo gegen knalle, stürzen und 200m rutschen kann man locker damit. Zuerst habe ich eine billige Hose, eine billige Jacke und billige Schuhe gekauft und mir nix dabei gedacht. Alles schön schwarz, mit eingenähten Schaumstoffpölsterchen. Wenn dann aber mal im Bekanntenkreis Unfälle passieren und man sieht, wie diese Klamotten schützen, dann kann man fast gleich auch in Jeans fahren. Also kaufte ich mir erstmal eine neue Jacke mit Protektoren. Die hatte schon Temperfoam Protektoren an den wichtigen Sturzstellen. Was einem da als Protektor angedreht werden soll, ist echt die Höhe.  Eingenähte Gummiplatten oder 3 mm Schaumstoff waren echt keine Ausnahme. Bei der Hose sah es schon anders aus. Find´ erst mal ´ne Hose Größe 126 mit gescheiten Protektoren. Da wird die Auswahl aber winzig. MODEKA kam der Sache schon recht nahe, also kaufte ich eine Hose dieses Herstellers. Meine Frau hatte noch diese billigen Klamotten, und als wir auf der Motorräder 1996 in Dortmund waren, wollten wir mal uns nach neuen Klamotten für sie umsehen. Sie testete Kombis von ALNE, SCHWABENLEDER und ERBO und man muß sagen, daß man diese Sachen echt nicht mit der Massenware wie z.B. IXS, DAINESE oder MQP vergleichen kann. Diese Firmen schneidern auf Maß, was natürlich seinen Preis hat. Allerdings kann man sich auch Farben und Schnitt selbst aussuchen. Meine Frau hat es da einfacher als ich, sie passt in Konfektionsgrößen. Am ERBO - Stand hing ein Ausstellungsstück, daß extra für die Messe hergestellt wurde. Die Größe war für sie passend, also konnte sie fast 500,- für die Anfertigung sparen. Natürlich muß man die Kombi dann so kaufen, wie sie da hängt. Ich war echt total neidisch, das war echt eine tolle Kombi. Überall hochwertige Protektoren die nicht auftrugen und nicht störten (Bratarschfaktor bei Frauen), super gefertigt, dickes Leder und sehr bequem. Ich gurkte noch ein Jahr mit meinen Plörren ´rum, dann stürmte ich die Motorräder ´97. Ich testete erstmal eine Kombi von Schwabenleder (meine Frau kann mir ja viel erzählen), aber der Typ hatte wirklich den Ar... offen. Er verpasste mir eine Hose in die ich fast nur mit Vaseline gekommen wäre, die Jacke dazu zwickte in jedes Kilo Übergewicht. Zum Probesitzen mußte ich fast auf´s Moped gehoben werden, und als er meinte mit hier 2 cm mehr und da 2 cm mehr würden wir schon hinkommen, schälte ich mich aus dem Taucheranzug und fragte nach dem Preis. "Ja so mit 2100,- müssen Sie schon rechnen, inclusive der Änderungen", sagte er. Das war das Signal zum Aufbruch Richtung ERBO. Die Dame erkannte meine Frau noch vom letzten Jahr und dann ging's los. Ca. 2 Stunden verbrachte ich mit Anziehen, Maßnehmen, Probesitzen, Farben aussuchen usw. Den ALNE-Stand klemmte ich mir anschließend. Die Probekombi am ERBO - Stand war so bequem, daß ich mich schon nach 10 min innerlich entschieden hatte. Es ist schon komisch, wenn man dann noch ca. 4 Wochen warten muß, bis das Teil dann geliefert wird. Dafür ist die 1. Anprobe dann um so spannender. Bei mir paßte alles perfekt und man merkt echt, daß die ERBO - Leute Ahnung und Erfahrung haben. Die Kombi kostete übrigens 1900,- aber ich frage mich mittlerweile, warum ich mich erst so spät für eine solche Investition entschieden habe. Ich dachte anfänglich auch immer: Kombis sind was für Leute mit einem Rennsemmel.
 

 
 
 Seitenanfang doorin2.gif Raum 2 im Tempel betreten